medius Klinik Kirchheim

Menu

Weiterbildung im Fachgebiet Neurologie an der medius KLINIK KIRCHHEIM

Chefarzt Dr. med. Uwe Mauz verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung für den Facharzt für Neurologie. 

Die Weiterbildung in der Klinik für Neurologie am Standort Kirchheim erfolgt nach einem strukturierten Weiterbildungskonzept. Das gesamte Team der Neurologie legt großen Wert darauf, dass die Weiterbildung in der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit von fünf Jahren erfolgen kann. 

Assistenzärzten wird darüber hinaus die Möglichkeit geboten, an hausinternen Rotationen mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie teilzunehmen. Dadurch kann eine qualifizierte Facharztweiterbildung sichergestellt werden und die komplette Weiterbildung im Klinikverbund erfolgen.

Über die Weiterbildungsinhalte hinaus sind die Voraussetzungen zur Erlangung der DGKN-Zertifikate EMG, EEG sowie des DEGUM/DKGN Zertifikates Neurosonographie gegeben. 

Die Klinik für Neurologie, mit 54 Betten, behandelt jährlich über 2.600 Patienten, wovon mehr als 1.000 Patienten die Diagnose Schlaganfall aufweisen. 
Die Klinik pflegt eine enge Kooperation mit dem Universitätsklinikum Tübingen und dem Klinikum Stuttgart.  

Teilnahme an Konferenzen, Fortbildungen, Weiterbildungsgesprächen 

Konferenzen: 

Jeder Arzt/Ärztin (im nachfolgenden der Einfachheit halber Arzt genannt) nimmt an folgenden Konferenzen teil: 

  • den täglichen Abteilungsbesprechungen und radiologischen Konferenzen 
  • den wöchentlichen Fortbildungen zu neurologischen und alltagsrelevanten Themen anderer Gebiete (während der Arbeitszeit)  
  • monatlichen Teambesprechungen (Ärzte, Pflege, Therapeuten, Sozialdienst) 

Weiterbildungs- und Mitarbeitergespräche: 

Neben Weiterbildungsgesprächen werden jährlich Mitarbeitergespräche geführt, in denen der Weiterbildungsstand sowie Weiterbildungswünsche etc. besprochen werden. Dabei wird darauf geachtet, dass jeder Arzt die Möglichkeit erhält, sich auch extern weiter- und fortzubilden. 

Einarbeitungszeit 

Einführungstage: 

Die Einarbeitungszeit beginnt zunächst mit der Teilnahme an den Einführungstagen, welche für alle neuen Mitarbeiter der medius KLINIKEN angeboten werden. Inhaltlich werden neben organisatorischen Themen auch die Hygiene und Transfusion behandelt. 

Einarbeitungszeit in der Abteilung: 

Innerhalb von vier Wochen werden Sie durch den jeweiligen Stationsarzt in die nachfolgenden Bereiche eingearbeitet: 

  • Allgemeine Neurologie (2 Wochen) 
  • Schlaganfallstation (1 Woche) 
  • Zentrale Notaufnahme (1 Woche) 

Einarbeitung in die Funktionen: 

Auch bei Erlernen der Funktionen (Neurosonographie, Elektroencephalogaphie) existiert ein strukturiertes Ausbildungsprogramm. Die fachärztliche Supervision ist dabei zu jeder Zeit gewährleistet. 

Einarbeitugsablauf und -inhalte: 

In der Regel arbeiten neue Assistenzärzte im Bereich Allgemeine Neurologie. Bei Beherrschung des Stationsalltags und der Arztbriefe erlernen Sie im nächsten Schritt die Farbduplexsonographie. Danach wechseln sie auf die Schlaganfallstation. Nach mindestens sechs Monaten auf der Schlaganfallstation, werden die Assistenzärzte in die übrigen Funktionsbereiche eingeteilt. 

Arbeitszeit 

In der normalen Arbeitszeit sind tagsüber jeweils fünf Assistenzärzte wie folgt eingeteilt: 

  • 1 Assistenzarzt auf der Schlaganfallstation 
  • 1 Assistenzarzt im Poststroke Bereich 
  • 2 Assistenzärzte im Bereich Allgemeine Neurologie 
  • 1 Assistenzarzt ist für die Funktionen zuständig 

In der interdisziplinären Notaufnahme ist die neurologische Kompetenz durch einen Facharzt gegeben. 

Weiterbildungsverantwortlicher und Assistentensprecherin

Chefarzt
Uwe Mauz
Dr .med. Uwe Mauz
Weiterbildungsermächtigung Neurologie

Telefon 07021 / 88-42480
Fax 07021 / 88-41489
neurologie@dont-want-spam.medius-kliniken.de

Assistentensprecherin
Imola Lukács
Doctor-medic Imola Lukács
Assistenzärztin

i.lukacs@dont-want-spam.medius-kliniken.de

nach oben