medius Klinik Ruit

Menu

Analkarzinom

Nur 1-2 % aller Darmkrebserkrankungen betreffen den Analkanal. Klassische Symptome sind z.B. Blut im Stuhl, Juckreiz oder Fremdkörpergefühl.
Die Diagnose wird über eine Spiegelung, sog. Proktoskopie mit Probenentnahme gestellt. Bei sehr kleinen Tumoren (<2 cm) kann eine lokale Entfernung ausreichen. In allen anderen Fällen ist die Radiochemotherapie die Behandlung der Wahl, da gut 70 % der Patienten auf diesem Weg geheilt werden können, ohne lebenslang auf einen künstlichen Darmausgang angewiesen zu sein.

Link Radiochemotherapie

nach oben