medius Klinik Ruit

Menu

Brustkrebs (Mammakarzinom)

Jedes Jahr erkranken ca. 55.000 Frauen in Deutschland an Brustkrebs. Die Heilungschance liegt bei über 90 Prozent, wenn der Tumor früh erkannt und in der Regel durch eine Operation und anschließende Strahlentherapie behandelt wird. Ergänzend kann eine Chemo- und/oder Hormontherapie notwendig sein. Die Strahlentherapie kann als klassische Bestrahlung von außen erfolgen (Teletherapie) und durch eine Bestrahlung von innen (Brachytherapie) ergänzt oder ersetzt werden.
Brustkrebs-Patientinnen erhalten heute nach einer brusterhaltenden Operation eine Bestrahlung der verbleibenden Brustdrüse einschließlich der darunter liegenden Brustwand und abhängig vom individuellen Tumorstadium und Risikoprofil auch der Lymphabflusswege. Die Bestrahlung erfolgt täglich von Außen mit Hilfe eines Linearbeschleunigers, fünfmal wöchentlich, über sechs bis acht Wochen.
In speziellen Fällen kann diese Therapie auch als sog. Teilbrustbestrahlung mittels interstitieller Brachytherapie durchgeführt werden.
Entsprechende Informationen dazu erhalten Sie in der Rubrik Brachytherapie.

nach oben