medius Klinik Ruit

Menu

Hirnszintigraphien/ Parkinsondiagnostik

Prinzip und Indikationen

DaTSCAN: Das DaTSCAN stellt die Funktionsfähigkeit bestimmter Nervenverbindungen im Gehirn (des sogenannten präsynaptischen Dopamin-Transporters) dar.
IBZM: Im Rahmen einer IBZM Szintigraphie kann die sog. postsynaptische D2-Rezeptor-Dichte dargestellt und quantifiziert werden.
Das Ziel ist es, Informationen über die Ursache einer bestehenden oder verdächtigen Bewegungsstörung zu bekommen.
Durch das DatScan ist die Abgrenzung von bestimmten Parkinsonsyndromen vom essentiellen Tremor möglich.
IBZM ermöglicht die Differenzierung eines M. Parkinsons von einer Multisystematrophie (MSA).

Ablauf

Da das radioaktive Präparat radioaktives Jod-123 enthält, die die Schilddrüsenfunktion beeinflussen kann, werden Ihnen zunächst 40 Tropfen Irenat verabreicht.
Etwa 20-30 Minuten später wird die Radioaktivität in eine Vene am Arm gespritzt.
Etwa 3 Stunden (DaTSCAN) bzw. etwa 90 Minuten (IBZM) nach der Injektion reichert die Radioaktivität optimalerweise in zentralen Hirnarealen an.
Zunächst erfolgen die Kameraaufnahmen im Liegen, bei denen eine Kamera für ca. 45 Minuten möglichst dicht um den Kopf kreist.

Vorbereitung

  • Planen Sie für die Untersuchung ca. 5 Stunden (DaTSCAN) und ca. 3 Stunden (IBZM) ein
  • Bringen Sie bitte alle im Zusammenhang stehenden Röntgenaufnahmen, CT- oder MRT- Bilder bzw. Szintigrammvorbilder zur Untersuchung mit
  • Es ist nicht notwendig, zur Untersuchung nüchtern zu erscheinen
  • Fragen Sie bitte bereits vor der Untersuchung (am besten bei der Terminvergabe) ihren Neurologen oder Nuklearmediziner, ob und welche Medikamente eventuell abgesetzt werden müssen. Bitte bringen Sie die Liste Ihrer Medikamente mit
  • Die DaTSCAN Untersuchung ist eine Regelleistung von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen
  • Die IBZM Szintigraphie wird von den meisten privaten Krankenkassen übernommen, jedoch ist derzeit nicht Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen

 

 

nach oben