Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

Willkommen im Zertifizierten Klinischen Endometriosezentrum

Ein Schwerpunkt unserer Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ist die Behandlung der Endometriose. Dafür sind wir als Endometriosezentrum der Stufe II zertifiziert.

Wir begleiten und beraten Sie von der Diagnose über die Therapie bis zur Nachbetreuung in unserer Endometriosesprechstunde, die montags von 9.00-12.00 Uhr sowie montags und donnerstags von 13.00-18.00 Uhr stattfindet. Damit wir Ihnen alle Optionen der Diagnostik und Therapie sowie an unterstützenden Maßnahmen anbieten können, befinden wir uns in engem Kontakt mit den anderen Fachabteilungen unseres Hauses (Chirurgie, Urologie, Radiologie, Innere Medizin, Anästhesie). Darüberhinaus arbeiten wir seit Jahren eng mit verschiedenen Kinderwunschpraxen im näheren Umkreis zusammen. 

Was ist Endometriose?

Als Endometriose wird das Vorkommen von Gewebe, das dem der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) sehr ähnlich ist, bezeichnet. Häufig kommt es im Bereich des Unterleibes vor: Oft sind die Eierstöcke, Beckenwand, Blase, Gebärmutter, Darm, Scheide und Harnleiter betroffen, selten findet man sie an anderen Stellen wie Zwerchfell, Bauchdecke (vor allem in alten Narben) oder anderen Organen. Ein Vorkommen von Endometriose innerhalb der Gebärmuttermuskulatur wird als Adenomyosis uteri bezeichnet.

Mit etwa 40.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist die Endometriose die zweit häufigste gutartige gynäkologische Erkrankung. Man geht davon aus, dass 7-15 % aller Frauen während ihrer Geschlechtsreife betroffen sind.

Wie die Gebärmutterschleimhaut sind Endometrioseherde hormonabhängig und können abhängig vom Menstruationszyklus bluten, sich entzünden oder vernarben. So treten die Beschwerden häufig während oder vor der Menstruationsblutung auf.

Symptome

Typische Symptome sind: starke Regelschmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Störungen der Regelblutung, Schmerzen beim Wasserlassen und Stuhlgang.
Patientinnen mit unerfülltem Kinderwunsch sind oft von Endometriose betroffen.

Diagnose

Die Endometriose ist eine chronische Erkrankung, deren Diagnose meist erst nach Jahren und einem langen Leidensweg gestellt wird. Durch eine ausführliche Anamnese und gynäkologische Untersuchung mit Spiegeleinstellung, vaginaler und rektaler Austastung sowie einem vaginalen Ultraschall, kann die Endometriose meistens schon diagnostiziert werden. Die endgültige Diagnosesicherung erfolgt per Bauchspiegelung, die häufig ambulant durchgeführt werden kann, und durch feingewebliche Untersuchung. Bei bestimmten Fragestellungen können weitere Untersuchungen wie MRT, Darm- oder Blasenspiegelung notwendig sein; alle Untersuchungen können in unserem Hause durchgeführt werden.

Therapie

Man kann die Endometriose mit verschiedenen hormonell wirkenden Medikamenten behandeln. Bei starken Schmerzen, Einschränkungen der Organfunktion (z. B. Nierenstau, Darmstenose) und Sterilität wird jedoch die operative Sanierung empfohlen. Unabhängig von der Symptomatik kann die Endometriose in unterschiedlichen Schweregraden auftreten, die mitunter eine mehrstündige Operation mit Eingriff an Darm- und/oder Blase nötig machen. Hierfür arbeiten wir eng mit unseren Kollegen aus der chirurgischen und urologischen Fachabteilung zusammen, so dass wir Ihnen ein bestmögliches Operationsergebnis gewährleisten können.

Nachbehandlung

Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung von Reha-Maßnahmen. Hier kooperieren wir mit auf die Behandlung der Endometriose spezialisierten Kliniken, an die wir Sie gerne weiterleiten.

Wir haben eine eigene Endometriose-Selbsthilfegruppe im Hause und das Vitalcenter an unserem Standort ist ein enger Kooperationspartner, wenn es um die physiotherapeutische Begleittherapie geht.

Zur optimalen Schmerzeinstellung besteht die Möglichkeit zur Anbindung an die Schmerzambulanz im Hause, die unter Leitung der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin steht.

Kontakt

Endometriosesprechstunde

Wir sind für Sie da:

Vormittags Mo. 09:00 - 12:00 Uhr

Nachmittags Mo. und Do. 13:00 - 18:00 Uhr

und nach Vereinbarung

0711 / 4488-11300

 

 

Selbsthilfegruppe

Kontakt über

Ivonne van der Lee

Telefon: 0711 / 4488-11300

selbsthilfe.endometriose@dont-want-spam.medius-kliniken.de

 

 

ZERTIFIZIERUNGEN, LINKS UND DOWNLOADS

Zertifikat Klinisches Endometriosezentrum

Download

nach oben