medius Klinik Ruit

Menu

Ihre Magenspiegelung: Nachweis von Helicobacter pylori

Sehr geehrte, liebe Patientin, sehr geehrter, lieber Patient,

im Rahmen Ihrer Magenspiegelung sind Gewebeproben für weitere Untersuchungen entnommen worden.

In diesen Proben wurde ein Bakterium, Helicobacter pylori, gefunden.
Dies ist keinesfalls ein ungewöhnlicher oder besorgniserregender Befund: bei Millionen von Menschen in unserem Land lebt Helicobacter pylori in der Schleimhaut des Magens. Man steckt sich mit diesem Keim in der Regel unbemerkt als Kleinkind an und die Mehrzahl der „Infizierten“ hat hiervon in ihrem gesamten Leben keinerlei Schaden. Allerdings kann Helicobacter pylori an der Entstehung von Bauchbeschwerden und auch von Krankheiten wie Magen- oder Zwölffingerdarm-Geschwüren, chronischen Magenschleimhautentzündungen oder, selten, bösartigen Erkrankungen beteiligt sein
Derzeit wird in Deutschland nur Menschen mit erkennbaren Problemen empfohlen, eine Antibiotika-Therapie gegen diesen Keim durchzuführen. In Ihrem Fall möchten wir hierzu raten.

Die sogenannte Eradikations-Therapie von Helicobacter wird mittels zweier unterschiedlicher Antibiotika sowie einem säurehemmenden Medikament über eine Woche durchgeführt:

Amoxicillin 1.000 mg
1 Tabl. morgens
1 Tabl. abends
7 Tage*
Clarithromycin 500 mg
1 Tabl. morgens
1 Tabl. abends
7 Tage
Pantoprazol 40
1 Tabl. morgens
1 Tabl. abends

7 Tage

*(bei Penicillin-Allergie Amoxicillin 1000 mg durch Metronidazol 400 mg ersetzen!)

Sollten Sie eine Antibiotika-Allergie aufweisen oder bereits früher eine Helicobacter-Therapie durchlaufen haben, sprechen Sie vor der Eradikation mit Ihrem Arzt.

In ca. 80 % der Fälle gelingt diese einwöchige Therapie und Helicobacter pylori ist anhaltend entfernt, eine Neuinfektion ist sehr ungewöhnlich.
Bei jedem Patienten muss jedoch frühestens 4 Wochen nach einer Eradikationstherapie untersucht werden, ob sie wirklich erfolgreich war: dies lässt sich leicht in einer kleinen Stuhl-Probetesten.

Hat die Therapie versagt, wird in aller Regel ein zweiter Versuch nach folgendem Schema geraten:

Amoxicillin 1.000 mg1 Tabl. morgens1 Tabl. abends

10 Tage*

Levofloxacin 500 mg 1 Tabl. morgens
10 Tage
Pantoprazol 401 Tabl. morgens1 Tabl. abends10 Tage

*(bei Penicillin-Allergie Amoxicillin 1000 mg durch Rifabutin 150 mg ersetzen!)

Bei wenigen Patienten führt auch dieser zweite Versuch nicht zum Erfolg: Es müssen dann im Rahmen einer neuerlichen Magenspiegelung Proben entnommen werden, aus denen in einem Speziallabor Helicobacter pylori angezüchtet und seine Empfindlichkeit auf verschiedene in Frage kommende Antibiotika getestet wird, um eine gezieltere Behandlung zu ermöglichen („Antibiogramm“).

Noch Fragen? Sprechen Sie uns, Ihren Haus- oder Facharzt mit diesem Informationsblatt bitte an!

Alles Gute, besonders für Ihre Gesundheit !
Ihr Team der Inneren Medizin, Gastroenterologie und Tumormedizin an der
medius KLINIK OSTFILDERN-RUIT

> zurück "Für Patienten"

Bildergalerie ansehen (x Bilder)

nach oben

Open Popup