medius Klinik Kirchheim

Menu

Spezialtherapiemethoden

Brügger-Therapie

Der menschliche Organismus ist für die Bewegung in der aufrechten Haltung angelegt. Gegen die Schwerkraft muss er sich aufrichten bzw. strecken- „entlastende Körperhaltung“. Diese Fähigkeit wird durch verschiedene Störfaktoren, wie z.B. langes Sitzen am Computer beeinträchtigt.

Es entstehen reflektorische Schutzmaßnahmen, die sich in Folge als schmerzhafte Bewegungsstörungen und Verspannungen äußern können – „Belastungshalung“. In der Brügger- Therapiewerden die individuellen Funktionsstörungen analysiert und behandelt. Ziel ist es, die bestehenden Störfaktoren zu erkennen und zu beseitigen, die bestehende Fehlhaltung zu korrigieren, um dem Patienten eine aufrechte Körperhaltung zu ermöglichen. Er lernt Eigenverantwortung zu tragen, in dem er seine physiologischen Haltungs- und Bewegungsmuster kennen lernt und trainiert.

Dorn-Breuß-Therapie

Die Dorn-Breuß-Therapie ist eine sanfte und einfache Behandlungsart im Bereich der manuellen Medizin.
Sie dient zum „Einrichten“ von Gelenken der Extremitäten, des Beckens und der Wirbelgelenke. Dorn beschreibt auch, dass Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke nicht nur Beschwerden des Bewegungsapparates, sondern auch der inneren Organe und der Psyche nach sich ziehen können.

Fußreflexzonentherapie

Fußreflexzonentherapie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, bei der sich alle Organe und Körperregionen am Fuß wiederfinden. Der Therapeut arbeitet mit gezielten Griffen, ohne Zwischenschaltung von Geräten oder anderen Hilfsmitteln, um gestörte Energieabläufe zu ordnen und zu harmonisieren. Sie führt, zu einer intensiven lokalen Durchblutung und zur Verbesserung sämtlicher gestörter Organ- und Gewebefunktionen.

Kinesio-Taping

Kinesio-Tape ist ein elastisches, luftdurchlässiges selbstklebendes Baumwollband.
Durch Anwendung spezieller Anlagetechniken werden die körpereigenen Heilungsmechanismen unterstützt bzw. aktiviert, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Es kommt zur Verbesserung der Blutzirkulation und Harmonisierung der Muskelaktivität. Dadurch wird die Körperfunktion verbessert und Schmerzen gelindert.

Manuelle Klumpfußbehandlung nach Zukunft-Huber

Funktionelle Fußtherapie für Säuglinge und Kinder (Nach B. Zukunft- Huber) bei Fußfehlstellungen, z.B. Plattfuß, Sichelfuß, Klumpfuß und vor/ nach Operationen. Die Therapie wird mit Einbeziehung und Anleitung der Eltern durchgeführt.

Marnitz-Therapie

Marnitz-Therapie ist eine Kombination aus kleinflächigen, gezielten Tiefenmassagetechniken an Muskulatur, Sehnen und Gelenken. Unterstützt wird sie durch mobilisierende manualtherapeutische Techniken.
Besonders geeignet ist die Marnitz-Therapie auch bei Ödempatienten, da sie keine großflächige Durchblutungsförderung bewirkt.

McKenzie

McKenzie ist eine physiotherapeutische Methode zur Untersuchung und Behandlung von Wirbelsäulenschmerzen aber auch von Beschwerden peripherer Gelenke. Die Behandlung basiert auf dem Prinzip der wiederholten Bewegung. Ihr Ziel ist es, den Schmerz zu beseitigen, ihm vorzubeugen und vor allem den Patienten zur Selbstbehandlung anzuleiten.  

Myofasciale Therapie

Viele Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungssystems entstehen in der Muskulatur.
Begleitende Veränderungen der Muskelfaszien- und Bindegewebsspannung führen zu diversen chronischen Beschwerden. Mit der Myofascialen Therapie werden, mit spezifischen manuellen Techniken zur Dehnung, Spannungssenkung oder Kräftigung der betroffenen Muskelketten, diese Dysbalancen ausgeglichen.

Shiatsu

Shiatsu ist eine Form von Körpertherapie bei der manuelle Behandlungsmethoden, Mobilisations- , Dehntechniken und s.g. energetische Körperarbeit (Meridianbehandlung) kombiniert werden.
Wörtlich übersetzt bedeutet Shiatsu „Fingerdruck“.
Die Behandlung umfasst jedoch weit mehr als das „Drücken“ diverser Muskelreflexpunkte.
Der Therapeut nutzt seinen eigen Körper zur Behandlung des Patienten.
Auf körperlicher Ebene sind uneingeschränkte Gelenkbeweglichkeit, Dehnbarkeit und Atemtechnik Grund-voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung.
Shiatsu wird traditionell auf einer Matte auf dem Boden praktiziert.
Ursprünglich stammt Shiatsu aus Japan und wird in der uns bekannten Form
seit ca. 100 Jahren gelehrt .
Im Shiatsu wurden die erfolgreichsten Manualtechniken
(Jahrhunderte lang empirisch beobachtete Erfahrungswert) vereint, so dass Shiatsu sehr bald auch fester Bestandteil in der TCM (traditionelle chinesische Medizin) wurde.
 
Allgemeine Ziele sind:

  • Anregung der körpereigenen Regenerations- und Entspannungsfähigkeit
  • Wiederherstellung/ Verbesserung von Beweglichkeit und Dehnbarkeit.
  • Normotonisierung der Skelettmuskulatur
  • Regulation innerer Organfunktionen
  • Sympathikus/ Schmerzdämpfung
  • Vegetative Umstimmung

Stochastische Resonanztherapie (SRT)

SRT ist eine Präventions- und Therapiemaßnahme, die bei vielen neurologischen und orthopädischen Erkrankungen, insbesondere bei Bewegungsstörungen, mit Erfolg eingesetzt wird. Während der Therapie steht der Patient auf 2 Fußplatten des Gerätes. Die Platten bewegen sich stochastisch randomisiert, das heißt sich ständig ändernd und nicht vorhersehbar, in allen Dimensionen (vor / zurück / rechts / links / auf / ab). Durch die wechselnden Bewegungsrichtungen muss der Patient ständig sein Gleichgewicht neu finden. Er lernt auf Störungen der Balance zu reagieren und ist dadurch im Alltag stabiler und belastbaren.

Anwendungsbeispiele:

  • Sturzprophylaxe
  • M. Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Schlaganfall
  • Depressionen
  • Harn-Inkontinenz
  • Osteoporose
  • Knochenbrüche
  • Bandverletzungen

nach oben

Open Popup