medius Klinik Ruit

Menu

Schulter

Endoprothetik

Patienten mit Schulterarthrose klagen insbesondere über eine zunehmende Bewegungseinschränkung und Schmerzen. Analog zum künstlichen Gelenkersatz des Hüft- oder Kniegelenks kann bei einer Arthrose des Schultergelenks ein Kunstgelenk eingesetzt werden. Ziele sind, die Beweglichkeit zu verbessern und die Schmerzen zu reduzieren. Künstliche Schultergelenke können als Oberflächenersatz, als Hemiprothese, als anatomische Totalendoprothese mit Ersatz sowohl des Oberarmkopfs als auch der Pfanne sowie als sogenannte nicht anatomische inverse Schulterprothese implantiert werden.

Schulterenpgpass-Syndrom (Impingement)

Der Schulterdachraum kann durch entzündliche Veränderungen, z.B. im Rahmen von Verletzungen der Rotatorenmanschette oder durch mechanische Beeinträchtigungen, z.B. knöcherne Anbauten eingeengt werden. Patienten klagen in der Regel über Schmerzen bei Nacht sowie Bewegungen, im Verlauf kann die Beweglichkeit zunehmend schlechter werden.

Therapie

Neben konservativen Maßnahmen (Entzündungshemmende Medikamente, Krankengymnastik) hat sich die arthroskopische Schulterdacherweiterungs-Operation bei therapieresistenten Beschwerden bewährt.
 

nach oben