medius Klinik Kirchheim

Menu

Notfallmedizin

In enger Zusammenarbeit mit den Rettungsdiensten des Deutschen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes sorgen die Notärzte der Anästhesie und der Internistischen Abteilung für schnelle medizinische Hilfe bei schwerwiegenden oder lebensbedrohlichen Erkrankungen wie zum Beispiel: Herzinfarkt, Schlaganfall, Asthmaanfall, Krampfanfall, Vergiftung und schweren Verletzungen durch Unfälle aller Art.

Eingesetzt werden Sie auf den Notarzteinsatzfahrzeugen (NES) an den Standorten Kirchheim, Plochingen, Owen und verfügen mit mehr als 150 Einsätzen pro Jahr und Arzt über die notwendige Erfahrung. 

Die über die Rettungsleitstelle in Esslingen (Telefon 112) alarmierte Besatzung eines Notarzteinsatzfahrzeugs führt in Zusammenarbeit mit den Rettungsassistenten vor allem bei Bewusstlosigkeit, Atemnot, Kreislaufkollaps und starken Schmerzen zur Verbesserung oder Stabilisierung der Akutsituation, eine schnelle Behandlung durch (Medikamentengabe, Infusion, Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung) und leistet die Erstversorgung von Verletzungen. Wenn nötig, begleitet er den Notfallpatienten im Rettungswagen auf dem Weg in die nächste und am besten geeignete Klinik.

Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen von Chirurgie und Innerer Medizin stehen Anästhesistinnen und Anästhesisten und Anästhesiepflegekräfte bei Bedarf im "Schockraum" der Zentralen Notaufnahme bereit, um schwerverletzte Patienten von Notarzt und Rettungsdienst zu übernehmen und die weitere Diagnostik bzw. Therapie durchzuführen. Hier werden die notwendigen Medikamente und Infusionen sowie die technische Ausrüstung zur Durchführung einer Schmerz- oder Schockbehandlung bzw. einer Notfallanästhesie sowohl in stationärer als auch in mobiler Form vorgehalten (Narkose-, Beatmungs- und Überwachungsgeräte wie im Operationssaal).

Auch für Notfälle innerhalb des Krankenhauses steht rund um die Uhr ein Team aus Internist, Anästhesist und zwei Schwestern oder Pflegern der Intensivstation zur Verfügung. Sie werden im Ernstfall gemeinsam durch einen Notruf alarmiert. In jedem Stockwerk steht ihnen an zentraler Stelle ein Gerätewagen zur Verfügung, der die medizinische Ausrüstung für die Notfallbehandlung inklusive der Herz-Lungen-Wiederbelebung enthält (Medikamente, Infusionen, Beatmung, Defibrillator).

nach oben

Open Popup