Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

Teilneubau und Sanierung der medius KLINIK OSTFILDERN-RUIT im Landesbauprogramm

20.03.2018

Die medius KLINIKEN des Landkreises Esslingen haben eine große Hürde genommen: Das Ministerium für Soziales und Integration hat den Teilneubau und die Sanierung der medius KLINIK OSTFILDERN-RUIT in das Landeskrankenhausbauprogramm 2018 aufgenommen.

Damit stehen die Planungen krankenhausrechtlich auf sicherem Boden und die Auswahl der Generalunternehmer kann mit Hochdruck vorangetrieben werden.

Landrat Heinz Eininger, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der medius KLINIKEN, freut sich über die Entscheidung aus Stuttgart: "Das ist eine wahrhaft gute Nachricht für uns und vor allem für die medizinische Versorgung im Landkreis Esslingen. Mein ausdrücklicher Dank gilt dem Sozialminister und seinen verantwortlichen Mitarbeitern. Das Bettengebäude ist genau 50 Jahre alt und entspricht nicht mehr den heutigen Ansprüchen. Mit der geplanten Sanierung und dem Teilneubau sind wir in der Lage die räumliche Infrastruktur modern und patientenfreundlicher zu gestalten."

Neben dem Neubau von Patientenzimmern sollen durch die Sanierung und Umbauten der Funktionsbereiche vor allem auch die Abläufe patientenfreundlicher werden. Derzeit ist beispielsweise die Radiologie auf drei Ebenen unterteilt und die Operationssäle sind an zwei unterschiedlichen Bereichen untergebracht. "Die ganze mit über 110 Millionen Euro veranschlagte Baumaßnahme wird zu allererst den Patienten zugutekommen und zugleich die Klinik auch für unsere Mitarbeiter attraktiver machen", so Eininger. Der Geschäftsführer der medius KLINIKEN, Thomas A. Kräh, freut sich auf die Gespräche mit dem Sozialministerium, wenn es um die Zuteilung von Fördermitteln des Landes geht: "Wir sind sehr zuversichtlich, denn wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und zwei Standorte geschlossen, nämlich das Krankenhaus in Plochingen und die Psychiatrie in Nürtingen. Zudem hat die Klinik Ruit seit 2012 ihre medizinischen Leistungen um 21 Prozent gesteigert. Das Sozialministerium hat uns bislang fachlich gut unterstützt, wir haben uns bestens begleitet gefühlt."

Die medius KLINIKEN werden den Teilneubau und die Sanierung aus eigenen Mitteln finanzieren können, also ohne einen Zuschuss des Landkreises Esslingen, der Träger der Kliniken ist. Voraussetzung ist eine entsprechende Unterstützung durch das Land, das durch die Bereitstellung von Fördermitteln Neubauten von Krankenhäusern mit finanziert.

Während der Bauphase wird der Betrieb der Klinik in vollem Umfang weiterlaufen. Deshalb ist ein Interimsbau nötig, der auf der Fläche vor dem 2011 errichteten Neubaus errichtet werden soll. Im Interimsbau ist Platz für Patientenzimmer mit insgesamt 128 Betten und integrierter Nasszellen. Die Planungen sehen vor, im Rahmen des ersten Bauabschnittes die Stationen aus einem der beiden alten Bettentrakte dorthin zu verlagern. Damit kann der alte Bettentrakt abgerissen und neu gebaut werden. Im daran anschließenden zweiten Bauabschnitt wird mit dem zweiten alten Bettentrakt ebenso verfahren. Durch den Interimsbau verbessert sich die räumliche Situation für die Patienten somit binnen weniger Monate. Zudem verkürzt sich die Bauzeit. Anfang 2019 soll mit dem Interimsbau begonnen werden. In zwei Bauabschnitten folgen dann Neubau und Sanierung. Für 2025 ist das Ende der Baumaßnahmen geplant. Dann kann der Interimsbau wieder rückgebaut werden.

Thomas A. Kräh weiß, was auf die Klinik zukommt: "Das wird ein Kraftakt. Aber er ist unerlässlich, um den Standort in Ruit für die Zukunft zu rüsten. Wir werden dafür sorgen, dass der Betrieb mit hoher Qualität weiterläuft und die Patienten möglichst wenig von den Baumaßnahmen tangiert werden, aber ganz ohne "Baumusik" wird es nicht gehen." 

Bildergalerie ansehen (x Bilder)

nach oben