Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

Nürtinger Diabeteszentrum wiederum mit Bravour zertifiziert

01.03.2019

Das Diabeteszentrum der medius KLINIK NÜRTINGEN ist erneut von der Deutschen Diabetesgesellschaft in der höchsten Stufe der Zertifizierung als Diabetologikum ausgezeichnet worden. Mit „Bravour“ habe das Team die Zertifizierung bestanden, heißt es im Begleitschreiben zum Zertifikat.

Das Diabeteszentrum besteht seit 1997 und ist seither durchgehend zertifiziert. Die externen Prüfer nehmen dabei die gesamten strukturellen Abläufe vom Erstkontakt des Patienten bis zur Entlassung, die angewandten Behandlungsmethoden, die Kooperation mit anderen internen Abteilungen sowie mit niedergelassenen Haus- und Fachärzten genau unter die Lupe.
Die Anforderungen an das qualifizierte Personal (Diabetologen, Diabetesberater/innen, Pflegekräfte) sind hoch, so dass nur wenige Kliniken in Deutschland dem geforderten Standard entsprechen. Voraussetzung für das Zertifikat ist außerdem eine hohe Zahl von be-handelten Patienten. Dr. Gabriele Götz, Oberärztin und Leiterin des Diabeteszentrums verweist auf die Statistik: „Die geforderten Mindest-Fallzahlen übertreffen wir immer bei weitem.“ Stichprobenartig wird geprüft, ob die Behandlung der Patienten auch über längere Zeit erfolgreich war. Durch die Vielzahl an Patienten und durch die ständige Fort- und Wei-terbildungen resultiert eine große Erfahrung und Expertise der Diabetesberater/innen, Pflegekräfte und Ärzte.

In Nürtingen werden sowohl Typ 1-Diabetiker als auch Typ 2-Diabetiker behandelt. Beim Typ 1 Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse kein Insulin. Dieser Diabetestyp tritt schon bei Kindern und jungen Erwachsenen auf. Die Fortschritte in der Medizintechnik sind rasant und gerade Betroffene mit Typ 1 Diabetes profitieren enorm. Es werden Insulinpumpen eingesetzt, die in Kombination mit einem „eingepflanzten“ Blutzuckersensor die Zuckerwerte messen und selbständig die Insulinabgabe steuern. „Blutige Blutzuckermessungen mit Piksen“ gehören bald der Vergangenheit an, erläutert Dr. Götz. Diese neuen Methoden werden in Nürtingen bereits erfolgreich praktiziert und laut Dr. Götz bedarf es enormer permanenter Anstrengungen, um mit den neuen Techniken mitzuhalten.

Mit einem Anteil von 90% stellt der Diabetes mellitus Typ 2 – früher auch als „Altersdiabetes“ bezeichnet, die häufigste Form der Diabeteserkrankung dar. Statistiken zeigen, dass 20 bis 30 Prozent aller Patienten die in Kliniken behandelt werden, an Typ 2 Diabetes erkrankt sind. Selbstverständlich kümmert sich das Diabetesteam auch um die Diabetestherapie bei Patienten, die aufgrund anderer Erkrankungen in chirurgischen oder gynäkologischen Abteilungen der medius KLINIKEN stationär behandelt werden. Dabei stellt das Diabeteszentrum fest, dass Diabetes in der Schwangerschaft („Gestationsdiabetes“) immer häufiger auftritt. Die schwangeren Frauen benötigen eine ausführliche Ernährungsberatung und in etwa zehn Prozent der Fälle eine Insulintherapie. Wichtig ist dabei eine enge Zusammenarbeit mit der Gynäkologie und Geburtshilfe.

Ein weiterer Schwerpunkt des Diabeteszentrums bildet die Diabetesfußsprechstunde. Das Auftreten von Wunden an den Füßen ist eine häufige Folge der Diabeteskrankheit: Aufgrund von Nervenschädigungen und Durchblutungsstörungen wird der Schmerz nicht wahrgenommen und schlecht heilende Verletzungen können die Folge sein. Sehr gefragt sind außerdem die regelmäßig stattfindenden Schulungen, die sowohl ambulant als auch stationär für alle Diabetesformen durchgeführt werden, teilweise auch in türkischer Sprache. Die Diabetesberater/innen beobachten, dass die Schulungen „sehr nachhaltig“ wirken. Denn mit Diabetes lässt sich gut leben, wenn die Patienten sich bei der Ernährung an die Regeln halten und sich ausreichend bewegen.

Bildergalerie ansehen (x Bilder)

nach oben