Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

medius KLINIKEN setzen ihren Erfolgskurs fort

10.03.2017 11:45 Uhr

Neuer Name - vertraute Stärken. Die medius KLINIKEN setzen ihren Erfolgskurs fort. Wie schon in den vergangenen vier Jahren konnte auch 2016 die Zahl der stationär behandelten Patienten nochmals gesteigert werden. Unter dem Strich erwirtschafteten die medius KLINIKEN 2016 ein Plus von über 9,6  Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 4 Millionen Euro gegenüber dem Geschäftsjahr 2015. Für Landrat Heinz Eininger, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der medius KLINIKEN, ist diese positive Entwicklung eine Bestätigung für den eingeschlagenen Weg: „Die Umsetzung des Strategieprogramms der medius KLINIKEN „Fit für 2020“ hat die letzten Jahre durchweg zu positiven Ergebnissen  geführt. Diese gilt es für die Zukunft nachhaltig zu sichern. Seit 2012 haben uns kontinuierlich jedes Jahr mehr Patientinnen und Patienten ihr Vertrauen geschenkt. Das ist ein großer Vertrauensbeweis der Menschen im Landkreis. Ohne das große Engagement und die Kompetenz unseres Klinikpersonals wären wir niemals so erfolgreich gewesen. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gilt daher mein aufrichtiger Dank“, so der Aufsichtsratsvorsitzende. 

2016 hat der Klinikverbund mit den Krankenhäusern in Kirchheim, Nürtingen und Ruit 44.380 Menschen stationär behandelt. Landrat Heinz Eininger freut sich: „Diese außergewöhnlich positive Entwicklung bestätigt unser Bestreben hohe medizinische und pflegerische Qualität mit  wirtschaftlicher Stabilität  zu vereinen.“


„Das dritte Jahr in Folge können die Kliniken nunmehr einen Jahresüberschuss ausweisen,“ bekräftigte der Geschäftsführer der medius KLINIKEN, Thomas A. Kräh. „Diese Jahresüberschüsse sind auch für ein kommunales Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Nur wer Rendite erwirtschaftet, kann auch investieren. Dank unserer kommunalen Trägerschaft sind wir in der Lage unsere Gewinne zu 100% auch wieder in unsere bauliche, medizinische und personelle Infrastruktur zu reinvestieren und müssen keine Gewinnausschüttung vornehmen, wie z.B. private Klinikträger,“ so Kräh. Der Geschäftsführer betont weiter, dass nach wie vor rund die Hälfte der Krankenhäuser in Baden-Württemberg rote Zahlen schreibe, die Unterfinanzierung der Betriebskosten sei allgegenwärtig. Vor diesem Hintergrund ist das Ergebnis der medius KLINIKEN umso erfreulicher.

„Der Erhalt der kommunalen Trägerschaft ist unser Ziel. Dazu sind positive Jahresergebnisse unerlässlich. Wir brauchen eine wirtschaftliche Stabilität, um entsprechend unseres Werteverständnisses in den medius KLINIKEN auch in Zukunft die bewährte hohe Qualität auf allen Ebenen bieten zu können.“ „Entscheidend für die Frage, ob wir ein erfolgreiches Geschäftsjahr hinter uns haben, „so Kräh weiter, „ist, dass wir unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Stabilität unseren kommunalen medizinischen Versorgungsauftrag entsprechend unseres Anspruchs erfüllen. Es freut uns, dass uns jedes Jahr mehr Patientinnen und Patienten ihr Vertrauen schenken, im gleichen Zuge ist es für uns aber genauso wichtig, dass für die Betreuung dieser Patienten auch mehr Mitarbeiter zur Verfügung stehen. 36 zusätzliche Vollzeitkräfte wurden entsprechend in 2016 eingestellt. Die medius KLINIKEN beschäftigen damit über 2.800 Mitarbeiter.

Elvira Benz, die stellvertretende Geschäftsführerin lobt die Beschäftigten der medius KLINIKEN: „Es sind genau diese 2.800 Kolleginnen und Kollegen die unseren Unternehmenserfolg ausmachen. Ihre Fachkompetenz und ihr hohes Engagement prägen den guten Ruf der medius KLINIKEN.“ Da zurzeit Ärzte und Pflegekräfte gleichermaßen heiß umworben sind, arbeiten die medius KLINIKEN  an mehreren Maßnahmen und Projekten, mit denen sie sich als attraktiver Arbeitgeber auf dem Gesundheitsmarkt behaupten möchten. Neben einem breiten Aus- und Fortbildungsangebot gehören dazu auch Angebote für die Kinderbetreuung und flexible Arbeitszeiten. „Wir stehen in der Region in hartem Wettbewerb um die besten Fachkräfte. Bisher können wir uns hier gut behaupten, weil die Interessenten erkennen, dass wir uns um die Beschäftigten individuell und persönlich kümmern und sie wertschätzen“, so Benz. Die medius KLINIKEN tragen jetzt das Zertifikat berufundfamilie der Hertie Stiftung. Damit hat sich der Klinikverbund verpflichtet, ein ganzes Bündel von Zielen zu verfolgen, welche die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern. Die medius KLINIKEN haben etwa in Fort- und Weiterbildung des Personals im vergangenen Jahr wieder über eine halbe Million Euro investiert.

Für den medizinischen Direktor Dr. Jörg Sagasser beruhen die guten Ergebnisse im Wesentlichen auf drei Säulen: „Großes Vertrauen und eine hohe Akzeptanz unserer Patienten, eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten und eine hohe Arbeitgeberattraktivität zur Gewinnung zusätzlicher Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg. Unsere Patienten schätzen den zugewandten und wertschätzenden persönlichen Umgang in gleichem Maße wie die hohe Qualität unserer medizinischen Behandlung“, so Sagasser. Die medius KLINIKEN investierten aus eigener Kraft knapp drei Millionen Euro in neue medizinische Geräte und moderne Krankenhausbetten. Weitere 7,5 Millionen Euro flossen in die Wartung und Instandhaltung. Für den Medizinischen Direktor der medius KLINIKEN, Dr. Jörg Sagasser, ist besonders erfreulich, dass es in den medius KLINIKEN gelingt, „Wirtschaftlichkeit mit einem hohen medizinischen Standard zu vereinen. Den gesellschaftlichen Anspruch messen wir insbesondere in der Qualität unserer Leistungen für Patienten und niedergelassene Ärzte, aber auch in Innovationen und Ausbildung. Unsere Patienten haben ein Anrecht darauf, am Fortschritt des medizinischen Wissens und der Technik teil zu haben. Dies nehmen wir sehr ernst.“ Mit der Einführung der Ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung für Tumore im Magen-Darm-Trakt haben sich die medius KLINIKEN noch besser mit den niedergelassenen Fachärzten vernetzt und die Behandlungsprozesse optimiert.

Landrat Eininger richtet den Blick in die Zukunft: „Gerade haben wir den Neubau der Psychiatrie in Kirchheim eingeweiht, der Umzug der Nürtinger Psychiatrie ist vollzogen und damit das Psychiatriekonzept umgesetzt. Jetzt steht die Sanierung und der Teilneubau der medius KLINIK OSTFILDERN -RUIT an. Wir rechnen mit einer guten Förderung durch das Land. Den Eigenanteil müssen die  medius KLINIKEN aus eigenen Mitteln stemmen,“ so Eininger;  „Wenn wir den eingeschlagenen Kurs konsequent weiter verfolgen und Qualität mit Wachstum verbinden, können wir die Sanierung in den kommenden Jahren bewältigen.  Das setzt aber auch voraus, dass das Land zu seiner Finanzierungsverantwortung steht.“

 

nach oben

Open Popup