Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

Gesundheitszentrum Ruit:"ehrgeizig und vorbildlich"

26.03.2010 00:00 Uhr

Als einen „Meilenstein“ hat Landrat Heinz Eininger bei der Grundsteinlegung das Gesundheitszentrum beim Paracelsus Krankenhaus in Ruit bezeichnet. Das Projekt sei „ehrgeizig“ und „vorbildlich“.
Ehrgeizig, weil die Kreiskliniken Esslingen das Pilotprojekt als private-public-partnership-Projekt errichten. Ein privater Investor baut das rund 16.000 Quadratmeter Fläche umfassende Gesundheitszentrum und vermietet es danach den Kreiskliniken. Damit sparen die Kreiskliniken Kosten. Der Neubau ist mit 51,6 Millionen Euro veranschlagt. „Vorbildlich“ sei das Gesundheitszentrum, weil hier eine enge Zusammenarbeit  zwischen dem Krankenhaus und niedergelassenen Ärzten vorgesehen sei. Landrat Eininger betonte die „win-win-Situation“ für das Krankenhaus, die Ärzte und – was am wichtigsten sei - für die Patientinnen und Patienten.
Das Gesundheitszentrum werde die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit des Paracelsus Krankenhauses und damit der Kreiskliniken noch deutlich steigern.
Ein Herzstück des Gesundheitszentrums ist die Zentrale Notaufnahme. Hier werden 24 Stunden am Tag Notfälle von einem Team in Empfang genommen, das aus erfahrenen Ärzten der unterschiedlichen Disziplinen zusammen gesetzt ist. Bisher werden Notfälle in den verschiedenen Stationen dezentral aufgenommen. Künftig können die Patienten über Nacht in der Notaufnahme auch stationär aufgenommen werden. Dies entlastet die Nachtdienste in den Stationen. Zusätzlich wird im Gesundheitszentrum die Notfallpraxis der niedergelassenen Ärzte untergebracht. Damit werden die ambulante und stationäre Versorgung optimal verzahnt.
Eine bedeutende Erleichterung für die Patienten wird das neue Dialysezentrum darstellen. Auch hier arbeiten die Kreiskliniken Esslingen mit niedergelassenen Ärzten eng zusammen. Dialysepflichtige Patienten müssen sich künftig nicht mehr für eine stationäre Behandlung in ein anderes Krankenhaus begeben.
Die Kardiologie wird im Neubau ausreichend mit Räumen versorgt sein. Zwei Linksherzkathedermessplätze sind dort untergebracht.
Im Gesundheitszentrum wird ferner eine onkologische Tagesklinik mit zehn Plätzen eingerichtet. Damit verfügt das Gesundheitszentrum über ausreichend Platz für Patienten, die ihre Chemotherapie ambulant erhalten.
Ein weiterer Eckpunkt des Gesundheitszentrums wird die Privatklinik sein. Etwa 40 % der Wahlleistungspatienten, die bisher im Paracelsus-Krankenhaus stationär liegen, werden künftig in dieser Privatklinik untergebracht werden können. Gebaut werden 20 Einbett-Zimmer und zehn Zweibettzimmer.
Flankierend wird ein ambulantes und stationäres OP-Zentrum eingerichtet. Schon heute werden im Paracelsus Krankenhaus jährlich 2000 Patienten ambulant operiert. Künftig werden es noch mal 2000 Patienten mehr sein.
Die Tiefgarage mit 211 Stellplätzen soll den Mangel an Parkplätzen beheben. Konferenzräume runden den Neubau ab.

Bildergalerie ansehen (x Bilder)

nach oben

Open Popup