Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

Galle operiert ohne Narben

17.01.2010 00:00 Uhr

Bei zwei Patientinnen des Klinikums Kirchheim- Nürtingen sind die Gallenblasen ganz ohne Narben entfernt worden.
Bei der als NOTES bezeichneten Weiterentwicklung der sogenannten Schlüsselloch-Chirurgie wird die Galle mit einer Kamera und entsprechenden Instrumenten über die Scheide der Patientinnen operiert. Chefarzt Dr. Klaus Kraft, der die Abteilung für Allgemein und Viszeralchirurgie leitet, operierte mit dieser neuartigen Technik die Patientinnen an den Standorten Kirchheim und Nürtingen.
Bei der seit nun schon fast 20 Jahren etablierten minimalinvasiven Operation der Gallenblase erfolgt die Entfernung der Gallenblase über einen kleinen Schnitt am Nabel, nachdem sie zuvor mit Hilfe einer Kamera und Instrumenten, die über mehrere kleine Stiche durch die Bauchdecke eingeführt werden, freipräpariert wurde.
Das neuartige Vorgehen über die Scheide erspart bei weiblichen Patienten nicht nur  größere Stiche an der Bauchdecke, sondern erlaubt vor allem auch die Entfernung der Gallenblase über diese natürliche Körperöffnung, so dass an der Bauchdecke bis auf einen winzigen Stich im Nabel keine Narben entstehen!
 Der Begriff NOTES steht für „Natural Orifice Transluminal Endoscopic Surgery“ übersetzt: endoskopische Chirurgie über natürliche Körperöffnungen. Dabei ist theoretisch auch das Operieren durch die Magenwand oder den Mastdarm möglich, was dann geschlechtsunabhängig den Eingriff erlauben würde.
Für dieses Vorgehen, bei dem auch Operationen am Blindarm oder anderen Organen denkbar sind, ist der Routineeinsatz aber laut Dr. Kraft noch weit entfernt.

Kraft ist bereits seit vielen Jahren als überregional anerkannter Experte auf dem Gebiet der so genannten Schlüsselloch- oder minimalinvasiven Chirurgie tätig und hat auf diesem Gebiet auch schon viele andere Chirurgen ausgebildet und in regelmäßigen Workshops angeleitet.
Nun hat Chefarzt Kraft sich für diese Neuentwicklung zusammen mit seinen Oberärzten selbst auf die Schulbank gesetzt, um als erster im Kreis Esslingen diese neue Operation sicher durchführen zu können.
Vorläufig ist diese Methode nur bei Frauen in geeigneten Fällen durchführbar und bietet neben dem besseren kosmetischen Ergebnis noch weniger Schmerzen als dies bereits bei der minimalinvasiven Chirurgie der Fall ist.
Die Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie des  Klinikums Kirchheim-Nürtingen wird durch die Einführung dieser narbenlosen Operationsmethode weiter ihrer Vorreiterrolle auf dem Gebiet der minimalinvasiven Chirurgie gerecht und versucht,  ihren Patienten damit ein noch schonenderes Operations Verfahren anzubieten.




Bildergalerie ansehen (x Bilder)

nach oben

Open Popup