Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt

05.04.2016 08:48 Uhr

Übung macht den Meister. Dies gilt auch in der Medizin – vor allem im Ernstfall. Deshalb absolvieren jetzt mehrere Abteilungen der Kreiskliniken Esslingen ein Simulationstraining. Mit High-Tech-Puppen werden diverse Notfälle z.B. im Schockraum oder Kreissaal möglichst realistisch „im Echtbetrieb“ durchgespielt. Hintergrund ist die wissenschaftlich erhärtete Erfahrung, dass Krisen im Krankenhaus zu 70 Prozent nicht auf mangelndes fachliches Wissen, sondern auf Fehler im Teammanagement und problematische Kommunikation zurückzuführen sind. Für Dr. Jörg Sagasser, den Medizinischen Direktor der Kreiskliniken, sind die Trainings Teil der Risikovorsorge: „Gerade dort, wo Notfälle oder Krisen selten sind, wollen wir trainieren. Damit zum Wohl und zur Sicherheit der Patienten jeder Handgriff sitzt und das Team optimal zusammenarbeitet.“  

Der Anästhesist und Oberarzt an der Klinik Nürtingen, Dr. Thomas Kieber, hat die Simulationstrainings an der Universitätsklinik Tübingen kennengelernt und mit entwickelt: „Wir haben Ende 2015 in Nürtingen und am Paracelsus-Krankenhaus Ruit bereits im Team trainiert und sehr gute Erfahrungen gemacht. Jetzt wollen wir auch anderen Abteilungen diese Chance geben.“ In Nürtingen haben die Anästhesisten den Notfall im Operationssaal trainiert. In Ruit haben Mitarbeiter der Intensivstation gemeinsam mit Ärzten aus dem Herzkatheterlabor den Ernstfall geübt. In diesem und dem folgenden Jahr sind insgesamt 17 ganztägige Trainings in den verschiedensten Abteilungen vorgesehen. Neben den medizinischen Aspekten wird besonders auf sichere, wirkungsvolle Kommunikation und Führung sowie Teamarbeit bei Zwischenfällen geachtet. Das am Simulator erlebte wird in einem Audio-Video Debriefing zusammen mit speziell geschulten Instruktoren ausführlich besprochen. Hierbei werden neben den fachlich medizinischen Aspekten auch die sogenannten non-technical skills analysiert. 

Für den Ärztlichen Direktor des Klinikums Kirchheim-Nürtingen, Dr. Ulrich Römmele, sind die Notfall-Übungen ein wichtiges Element der Fortbildung: „Notfallsituationen werden gemeistert durch gut ausgebildete und eingespielte Teams von Ärzten und Pflegekräften, so dass die erforderlichen Handgriffe und Tätigkeiten optimal ineinandergreifen. Durch die wirklichkeitsnahen Simulationen von Notfallsituationen können Abläufe kritisch überprüft werden und jeder Mitarbeiter kann seine Vorgehensweise üben.“ Klinikdirektor Norbert Nadler spannt den Bogen weiter: „Die Simulationstrainings erhöhen nicht nur die Sicherheit für die Patienten, sie können uns auch bei der Gewinnung von Personal helfen. Denn wir zeigen damit auch, dass uns die Ausbildung der Pflegekräfte und Ärzte am Herzen liegt.“

Bildergalerie ansehen (x Bilder)

nach oben

Open Popup