Medius Kliniken Kirchheim, Ruit und Nürtingen

Menu

10 Jahre Vitalcenter am Paracelsus-Krankenhaus Ruit: 14 Mal um den Erdball

05.02.2016 08:38 Uhr

Über Mangel an Trainingsfleiß kann hier keiner klagen: 14 mal sind die Mitglieder des Vitalcenter am Paracelsus-Krankenhaus um den Erdball gerannt. Und sind dabei keinen Zentimeter vorangekommen, denn sie haben die knapp 570.000 Kilometer auf dem Laufband zurückgelegt. Landrat Heinz Eininger würdigt die Therapie- und Fitnesseinrichtung, die dem TV Nellingen und den Kreiskliniken Esslingen gehört, als eine Erfolgsgeschichte. Vor zehn Jahren startete das Vitalcenter als Einrichtung für Physiotherapie, ambulante Rehabilitation, Gesundheitssport und Prävention. Knapp 900.000 mal haben sich die Mitglieder inzwischen elektronisch zum Training angemeldet. „Wir haben damals einen ganz neuen Weg beschritten und ein Zentrum für Therapie und Gesundheitssport direkt am Paracelsus-Krankenhaus angesiedelt. Die Patienten und Kunden haben den Vorteil dieses vernetzten Angebotes schnell erkannt und für ihre Gesundheit genutzt“, so Eininger. 

Neu war auch die Zusammenarbeit des Landkreises Esslingen mit dem TV Nellingen. Tobias Schramek, Geschäftsführer des Sportvereins, sieht im Vitalcenter ein „ideales Angebot für unsere Mitglieder, die in vielerlei Hinsicht von der Kooperation profitieren.“ Sowohl Breitensportler aller Altersklassen als auch Leistungssportler würden hier unter professioneller Anleitung Kraft und Ausdauer trainieren und könnten darüber hinaus bei Bedarf auf eine fachkundige Therapie zurückgreifen. 

Die Geschäftsführerin der Vitalcenter GmbH und stellvertretende Geschäftsführerin der Kreiskliniken Esslingen, Elvira Benz, sieht die Synergieeffekte zwischen Krankenhaus und Vitalcenter: „Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Über 300.000 Behandlungen haben wir in der Physiotherapie gezählt.“ Eng werde nicht nur mit den Orthopäden zusammengearbeitet, um die Patienten nach Eingriffen an Hüfte, Knie oder Schulter schnell wieder mobil zu machen. „Unser Kontinenzzentrum in der Gynäkologie und Urologie stützt sich auch auf die Physiotherapie, denn mit Beckenbodentraining kann bei Inkontinenz oft Abhilfe geschaffen werden“, so Benz. 

Jürgen Saur, der Leiter des Vitalcenters, berichtet, dass die Patienten und Mitglieder vor allem die Trainings- und Therapiegeräte und die professionellen Mitarbeiter zu schätzen gelernt haben: „Unsere Kundschaft wird während der gesamten Öffnungszeiten in allen angebotenen Bereichen von einem fachkundigen, interdisziplinärem Mitarbeiterteam verschiedenster Berufsgruppen betreut. Die Geräte werden von unseren Trainern mit Chipkarten elektronisch genau auf die Körpergröße und Leistungsfähigkeit der Mitglieder abgestimmt. Fehlhaltungen und Überlastungen sind damit maximal ausgeschlossen.“ Die Experten bieten darüber hinaus in ansprechendem Ambiente zahlreiche Kurse an. Des Weiteren beraten sie Unternehmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement und haben im Mercedes-Benz Werk in Sindelfingen ein weiteres Vitalcenter eingerichtet, in dem sie Prävention, betriebliche Gesundheitsförderung und Therapie für die Beschäftigten anbieten. Auch auf anderen Gebieten zeigt sich das Vitalcenter innovativ - seit 2007 besteht eine intensive Zusammenarbeit mit der Firma Daimler auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung und spezieller Trainingskonzepte für Lastkraftwagenfahrer.

Professor Dr. Christian Herdeg, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Herz- und Kreislauferkrankungen sieht für die Patienten des Paracelsus-Krankenhauses große Vorteile in der direkten Nachbarschaft mit dem Vitalcenter: „Wir können auf kurzem Weg geeignete Rehabilitationsmaßnahmen und einen Trainingsplan abstimmen“, so Herdeg. Vorsorge sei für Patienten schon längst ein wichtiges Thema. Zu Recht, so Herdeg, denn: „Bei hohem Blutdruck oder Diabetes hilft Bewegung oft besser als ein Medikament.“

Bildergalerie ansehen (x Bilder)

nach oben

Open Popup